Titelbild

FACHTAGUNG: Zeitenwende in der Jugendhilfe? Ein Jahr KJSG – Stand und Perspektiven.

Jahrelang wurde diskutiert über eine SGB VIII-Reform. Nun ist das Kinder- und Jugendhilfegesetz seit einem Jahr reformiert. Was ist nun geworden aus der Reform, die mehr Beteiligung, Kinderschutz, Sozialraum, Inklusion und Familienstärkung versprochen hat? Zwölf Monate waren Zeit, um die Jugendhilfe für die Zukunft fit zu machen. Diese Fachtagung greift die Diskussionen um die Änderungen aus der Fachtagung des KJRV aus dem Jahr 2021 auf und fragt nach dem Stand und vor allem nach den Perspektiven. Sind wir auf dem Weg in eine neue SGB VIII-Reform? Oder ignorieren wir erneut gesetzliche Vorgaben und fachliche Standards in der Praxis Erzieherischer Hilfen?

 

Bei der digitalen Fachtagung erinnern wir an die neuen gesetzlichen Grundlagen und fragen  nach den Entwicklungen in der Praxis. Gemeinsam erörtern wir, wie die erweiterten Ansprüche der Adressat:innen an eine erneuerte, menschengerechte Jugendhilfe endlich umgesetzt werden können.

Programm

Moderation: Ulrike von Wölfel, Kinder- und Jugendhilferechtsverein e.V.

08:30 Uhr

Eröffnung des Fachtags durch Teida Vera Heerdegen und Jasmin Sachse (Careleaver:innen) – Welche Jugendhilfe hätten wir benötigt?

 

Begrüßung durch Hartmut Mann, 1. Vorsitzender Kinder- und Jugendhilferechtsverein e.V.


Grußwort Susann Rüthrich, Kinder- und Jugendbeauftragte des Landes Sachsen


Grußwort Dr. iur. Heike Schmid-Obkirchner, Referatsleiterin »Rechtsfragen der Kinder- und Jugendhilfe« im BMFSFJ (angefragt)

09:15 Uhr

Vortrag: Gewünschte Wirkungen und eingetretene Änderungen der Reform durch das KJSG – Prof. Dr. Dr. h.c. Reinhard Wiesner, Freie Universität Berlin, Kommentator des SGB VIII
 
mit Nachfragen und Diskussion

10:00 Uhr

Vortrag: Was diese Reform eh nicht löst. Einwände gegen die herrschenden Diskurse – Kolja Fuchslocher, Referent für Kinder- und Jugendpolitik, Fraktion DIE LINKE im Deutschen Bundestag
 
mit Nachfragen und Diskussion

10:45 Uhr

kurze Pause

11:00 Uhr

FOREN


FORUM 1  »In den Ländern wird sichergestellt … «. Ombudschaft nach § 9a und alles wird gut? Das neue Gesetz in Niedersachsen und seine Auswirkungen. – Melissa Manzel und Lydia Tomaschowski, Bundesnetzwerk Ombudschaft in der Kinder- und Jugendhilfe

 

FORUM 2  Übergänge im Fokus: Zuständigkeitsübergänge nach § 36b – N.N.

 

FORUM 3  Selbstvertretungen und Heimräte nach § 4a als Korrektiv der Jugendhilfe? – Björn Redmann, Kinder- und Jugendhilferechtsverein e.V.

 

FORUM 4  Wirklich? Mehr Beteiligungsrechte für Adressat:innen und ihre Familien im Hilfeplanverfahren nach § 36ff.! – Regina Hadem, Abteilungsleiterin im Allgemeinen Sozialen Dienst des Jugendamtes Dresden

 

FORUM 5  Mehr Aufmerksamkeit für Kinderschutz! Die §§ 50  SGB VII und 4 KKG im kritischen Diskurs. – Prof. Dr. Frederike Wapler, Universität Mainz, Kommentatorin des SGB VIII, (angefragt)

 

FORUM 6  Beteiligungs- und Beschwerdeverfahren in Einrichtungen nach § 45. Was ändert sich mit der Reform in der Praxis? – Michaela Beersick, Vertrauenshilfe Schleswig-Holstein

 

FORUM 7  … Und die ambulanten aufsuchenden Erziehungshilfen? … – Marie-Luise Conen, Institut Context (angefragt)

 
FORUM 8  Neue Anforderungen an Beratung »… in einer für sie verständlichen, nachvollziehbaren und wahrnehmbaren Form« nach §§ 8, 10a, 36, 41a, 42. – Prof. Dr. Barbara Wolf , Hochschule Mittweida (angefragt) und Nicole Hohnen, Kinder- und Jugendhilferechtsverein e.V.
 
FORUM 9  Viel mehr Hilfen für junge Volljährige und Nachbetreuung. Die §§ 41 und 41 a. – Elsa Thurm und Annegret Münch, Kinder- und Jugendhilferechtsverein e.V.
 
FORUM 10  Neuerungen in der Heimaufsicht mit Wirkung! Die §§ 45 bis 47 in der Praxis – Jens Borrmann-Lupprian, Kinder- und Jugendhilferechtsverein e.V.
 
FORUM 11  Auslandsmaßnahmen, Zwang und Geschlossenheit in der Kinder- und Jugendhilfe gem. §38 SGB – Dr. Mischa Engelbracht (angefragt)

12:30 Uhr

kurze Pause

13:00 Uhr

Rückmeldungen aus den Foren

13:30 Uhr

Abschlussvortrag »Braucht es eine neue SGB VIII- Reform?« – Prof. Dr. Wolfgang Schröer, Universität Hildesheim

14:15 Uhr

Und nun? Kommentierung der Tagung – Jasmin Sachse und Teida Vera Heerdegen (Careleaver:innen)

14:30 Uhr

Abschluss der Tagung