Positionspapier: Careleaver fordern mehr Rechte und eine bessere Jugendhilfe nach der SGB VIII-Reform

CL Logo for Bags-01

Die Reform des Kinder- und Jugendhilfegesetzes ist in vollem Gange. Bis Frühjahr 2020 sollen die Beratungen abgeschlossen sein. Dann soll der Bundestag das neue Gesetz beschließen. Ergänzende Infos zum Reformprozess gibt es hier.

Im Rahmen der Reform sollen auch Betroffene und Careleaver angehört werden. Daher trafen sich auf Initiative des KJRV Ende Oktober 2018 für ein Seminarwochenende insgesamt 14 Careleaver aus Sachsen im Spreewald, um ihre Positionen & Forderungen zur geplanten SGB-VIII Reform zu formulieren, um damit den Diskurs weiter anzuregen.

In einer Zukunftswerkstatt wurde in drei Phasen zunächst (1.) Kritik an der stationären Kinder- und Jugendhilfe geübt. In einer (2.) Phantasiephase wurde von den Careleaver dann diskutiert, wie der Staat für Kinder- und Jugendliche konkrete Hilfestellungen leisten kann. Abschließend wurden in einem letzten Schritt (3.) konkrete Gesetzesvorschläge formuliert.

Die Careleaver haben neun konkrete Forderungen an ein neues Kinder- und Jugendhilfegesetz:

 

1.    Es braucht eine gesetzliche Definition für Careleaver, damit sie konkrete Unterstützungen bekommen können.
2.    Es braucht ein Inklusionskonto als Starthilfe für ein Leben nach der Jugendhilfe.
...

3.    Kein Hilfeende während der Ausbildung.
4.    Das Jugendamt soll bis zum Ende der Ausbildung zuständig bleiben.
5.    Eine Hilfe während der Ausbildung oder des Studiums darf nur der/die Hilfesuchende selber beenden.
6.    Keine Beendigung der Hilfe ohne verfügbaren sozialraumnahen Wohnraum.
7.    Personenbezogener Gutschein am Ende der Hilfe.
8.    Entwicklung eines Careleaver-Ausweises.
9.    Keine Anrechnung von verdientem, geschenktem oder geerbtem Geld bis zum 18. Lebensjahr.

 

Diese Forderungen werden mit konkreten Gesetzes- Änderungsvorschlägen unterstetz, damit das zuständige Ministerium die Forderungen gleich in den sogenannten Referent_innen-Entwurf einarbeiten kann.

Es soll darauf hingewiesen werden, dass diese 9 Forderungen nur einen kleinen Ausschnitt der Änderungen darstellt, die diskutiert wurden. Als erster Aufschlag aber gibt dieses Positionspapier einen Einblick in die Probleme, die Careleaver sehen.

 

Das komplette Positionspapier gibt es hier.