Fortbildungsreihe 2020: "Von Rot auf Grün! - Gelingende Kooperation braucht gegenseitiges Verstehen"

rotgrnaussschnitt3 
Hilfen zur Erziehung sind Angebote an junge Menschen und ihre Familien, die in Notlagen geraten oder in dauerhaften Belastungssituationen leben. So unterschiedlich wie die Lebenssituationen der Menschen entwickeln sich auch die daran anknüpfenden Hilfeprozesse. Eines jedoch haben sie gemeinsam: Fast immer sind Fachkräfte aus verschiedenen Fachrichtungen oder Arbeitsfeldern beteiligt. Sie alle sind aufgefordert, sich buchstäblich „an einen Tisch“ zu setzen. Gemeinsam sollen sie darauf hinwirken, dass jungen Menschen und ihren Familien die passenden Hilfen angeboten und diese angemessen umgesetzt werden. 
Was auf den ersten Blick bereichernd erscheint, erweist sich im Einzelfall oft als kompliziert. Denn die einzelnen Fachkräfte sprechen oft nicht die gleiche Sprache. Manche Situationen werden aufgrund der unterschiedlichen beruflichen Hintergründe vollkommen verschieden bewertet. Die Ideen, was nun das Beste für die Familie oder den jungen Menschen sei, gehen dann mitunter weit auseinander. Auch gegenseitige Vorbehalte oder Vorurteile können die Zusammenarbeit beteiligter Fachkräfte beeinflussen und somit Hilfeprozesse gefährden.
 
Unsere Fortbildungsreihe unterbreitet dazu ein Angebot:
Vertreter*innen verschiedener Arbeitsfelder und Disziplinen werden ihre Rollen und ihre Aufträge im Hilfeprozess vorstellen. Anhand von Fallbeispielen werden sie in den einzelnen Veranstaltungen ihr professionelles Handeln jeweils rechtlich einordnen, fachlich begründen und ihre Schlussfolgerungen erläutern. Im gemeinsamen Gespräch miteinander können Fragen an die jeweiligen Vertreter*innen und an ihre spezifischen Vorgehensweisen gestellt werden
 
Wir laden Sie dazu ein, mit Vertreter*innen der folgenden „verschiedenen Seiten am Tisch“ ins Gespräch zu kommen:
 
Mo, 06.04.2020 in Dresden: Sozialarbeiter*in des Allgemeinen Sozialen Dienstes des Jugendamtes – Rolle und Auftrag im Hilfeprozess (Referent Tobias Thomschke)
Anmeldung und weitere Informationen unter:
 
Mo, 08.06.2020 in Leipzig: Vormund*in – Rolle und Auftrag im Hilfeprozess (Referentin Dagmar Michael)
Anmeldung und weitere Informationen unter:
 
Mo, 13.07.2020 in Leipzig: Psychotherapeut*in – Rolle und Auftrag im Hilfeprozess (Referent Sirko Waak)
Anmeldung und weitere Informationen unter:
 
Mo, 31.08.2020 in Leipzig: Sozialarbeiter*in aus der stationären Kinder- und Jugendhilfe – Rolle und Auftrag im Hilfeprozess (Referent Eric Lacroix)
Anmeldung und weitere Informationen unter:
 
Mo, 05.10.2020 in Dresden: Verfahrensbeistand im familiengerichtlichen Verfahren – Rolle und Auftrag im Hilfeprozess (Referentin Dagmar Michael)
Anmeldung und weitere Informationen unter:
 
Mo, 30.11.2020 in Dresden: Familienrichter*in am Amtsgericht – Rolle und Auftrag im Hilfeprozess
(Referent Andreas Hornung)
Anmeldung und weitere Informationen unter:
 
Die Fortbildungsreihe richtet sich an Fachkräfte aus der Kinder- und Jugendhilfe und aus der Ombudschaft, aus dem familiengerichtlichen Bereich, aus Schule und Kita sowie aus therapeutischen Arbeitsfeldern.
 
Alle Veranstaltungen können einzeln besucht werden.
 

Kosten pro Veranstaltung:  35, 00 € pro Person (inklusive Getränke, Imbiss & Teilnahmebescheinigung). Studierende zahlen einen ermäßigten Beitrag von 20,00 €