Stellenausschreibung Fachstelle für Ombudschaft und Beschwerden in Leipzig

Stellenausschreibung 2020 neu JPGDer Kinder- und Jugendhilferechtsverein e. V. ist Träger der Ombuds- und Beschwerdestelle in Leipzig. Zum 01.01.2020 ist die Stelle des/der Koordinator/in der externen Beschwerdestelle für Mitwirkungs- und Beteiligungsrechte in Jugendhilfeeinrichtungen und -diensten der Stadt Leipzig (BeMiBe) neu zu besetzen.

Der Kinder- und Jugendhilferechtsverein e. V. (KJRV) sucht für die
„Fachstelle für Ombudschaft und Beschwerden in Leipzig"
ab dem 01.01.2020
eine/n Koordinator/in der Beschwerdestelle in Leipzig (m/w/d)
in Teilzeit mit einem Stellenanteil von 0,65 VzÄ (26 Stunden/Woche)
befristet bis zum 31.12.2021 mit Option auf Verlängerung

Die Fachstelle bietet jungen Menschen und ihren Familien eine unabhängige Beratung bei Konflikten und Beschwerden zur Beantragung, Durchführung oder Beendigung von Leistungen der Hilfe zur Erziehung nach dem SGB VIII. Wir entwickeln gemeinsam mit den Ratsuchenden und den öffentlichen und freien Trägern der Jugendhilfe tragfähige Lösungen. Für die unabhängige Beschwerdestelle in Leipzig – einem Angebot für Kinder, Jugendliche und Eltern / Sorgeberechtigte bei Konflikten mit Einrichtungen und Diensten der erzieherischen Hilfe – suchen wir eine engagierte und erfahrene Fachkraft.

Weiterlesen: Stellenausschreibung Fachstelle für Ombudschaft und Beschwerden in Leipzig

Die BeMiBe kontaktieren

Das Beratungsbüro der externen Beschwerdestelle (BeMiBe) und unabhängigen Ombudsstelle in Leipzig finden Sie hier:

Breitenfelder Str. 10

04155 Leipzig 

Zum Angebotsflyer hier klicken: Leipzig_KJHRV_Beschwerdestelle_2018

 

Euer Ansprechpartner in Leipzig ist:

Valentin Kannicht, Koordinator in der Beschwerdestelle Leipzig

Telefon: 0176 – 40 777 375

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Beschwerden zulassen und strukturiert bearbeiten.

 

Fachteams in den Leipziger Erziehungshilfen stehen in der (Weiter-)Entwicklung ihrer Beschwerdeverfahren

Am 12.9 hat die externe Beschwerdestelle für Mitwirkungs- und Beteiligungsrechte (BeMiBe) zu einer Fachveranstaltung mit Input, Workshops und Diskussion eingeladen. Ziel war es über einen fachlichen Austausch Weiterentwicklungspotentiale für den Aufbau und die Pflege interner wie externe Beschwerdeverfahren zu identifizieren und zugleich zum Ausbau und zur praktischen Nutzung von Beschwerdeverfahren zu ermutigen.

Die Veranstaltung entfachte insbesondere in den Workshopgruppen eine eigene Dynamik. Fachkräfte nutzten in einem offenen Dialog die Möglichkeit über den Ist-Stand und mögliche Verbesserung der eigenen Beschwerdemöglichkeiten nachzudenken. Während Workshop 1 Wege zur Erarbeitung eines Beschwerdeverfahrens, sowie konkrete Schritte im Prozess der Bearbeitung von Beschwerden theoretisch durchgespielt wurden, fokussierten sich die 2. Workshopgruppe auf die Frage wie zu einem bereits bestehenden Beschwerdesystem die praktische Nutzung angekurbelt werden kann. In diesem Workshop wurde auch ein Bezug zu den zu Beginn vorgetragenen empirischen Ergebnissen hergestellt. Eine beschwerdefreundliche Haltung entsteht nicht von selbst, sondern erfordert, dass Mitarbeiter*innen in den Prozess der Erarbeitung eines geeigneten Verfahrens einbezogen werden und dabei auch in ihren Befürchtungen ernst genommen werden! Außerdem kann Beschwerde nur gelingen, wenn sie Beteiligung zusammengedacht wird. Wenn sich die Leitung den Hut aufsetzt, muss sie als „Kümmerer“ auch greifbar sein, sonst rutsch das Thema schnell wieder hinter anderen drängende Aufgaben zurück. Im dritten Workshop ging es auch darum zu erfragen, wie eine gut abgestimmte Zusammenarbeit von internen Verfahren und der externen Beschwerdestelle (BeMiBe) aus Sicht der Praktiker*innen gelingen kann? Es wurde deutlich, dass interne und externen Verfahren eng zusammengehören und das Engagement von der internen und externen Beschwerdeperspektive sich gegenseitig bestärken können. Als übergeordnete und unabhängige Anlaufstelle kann die BeMiBe in verstrickten Konfliktlage ein Ausweg für junge Menschen sein. Es besteht die Hoffnung die BeMiBe könnte auch Motor einer regionalen Entwicklung der Beteiligungskultur sein und in Ableitung der Einzelfallbegleitung auch systematische Forderung öffentlich zu diskutieren und an die (Fach)politischen Entscheidungsträger*innen heranzutragen.

In der Abschlussdiskussion wurde noch einmal an die gemeinsame Verantwortung von freien Trägern, dem öffentlichen Träger und der BeMiBe für eine gelingende Beschwerdepraxis und Kultur der Mitwirkung in den Erziehungshilfen betont. Letztlich kann die BeMiBe hier nur Impulse setzen und es kommt darauf an wie diese von den Praktiker*innen aufgegriffen und umgesetzt werden. Ein Teilnehmer resümierte seine Erkenntnis zum Thema Beschwerde so:

In dem Wort „Beschwerde“ steckt „schwer“, aber auch „werde“. Es lohnt sich die Herausforderung anzunehmen und sich für demokratischere Strukturen in den Erziehungshilfen einzusetzen!

Fachveranstaltung an der HTWK

Workshopbild klein

Diskussion und Workshops zu Beschwerdeverfahren an der HTWK

Liebe Kolleg*innen der Erziehungshilfe,

am 12.9 machen wir einen 3-Stündigen Workshop zu Beschwerdeverfahren an der HTWK. Der Schwerpunkt liegt auf einem praxisbezogenen Austausch mit allen Teilnehmenden.

Kommt vorbei und bringt euch ein!

Wann: Donnerstag, den 12.9.2019, 9:30- 12:30 Uhr

Wo: HTWK (Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig) / Lipsius-Bau/ Raum: Li 114

Anmeldung: via Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wir freuen uns auf spannende Diskussionen!

 

Ablauf des Vormittags an der HTWK:

9:30 Uhr Ankommen & Austausch beim Kaffee

9:45 Uhr Erkenntnisse zu Beschwerdestrukturen (Valentin Kannicht)

10:15 Uhr Workshopgruppen mit thematischen Schwerpunkten

11:30 Uhr Diskussion: Wo stehen wir und was braucht es noch? (Valentin Kannicht, Jürgen Förster)

Angeregter Fachaustausch zum den Themen Beteiligung und Beschwerde an der HTWK

Angeregter Fachaustausch zum den Themen Beteiligung und Beschwerde an der HTWK

Im Rahmen einer Fachveranstaltung des Kinder- und Jugendhilferechtsvereins zum Thema „Beteiligung und Beschwerde in den Erziehungshilfen“ kamen gestern an der HTWK Fachkräfte aus den Leipziger Erziehungshilfen zusammen, um sich über das in diesem Jahr gestartete Angebot der BeMiBe und dessen Verortung im Bundesnetzwerk Ombudschaft zu informieren. Außerdem wurden gemeinsam die Alltagserfahrungen zu Erfolge und Hürden bei der praktischen Umsetzung von Beteiligung diskutiert.

Weiterlesen: Angeregter Fachaustausch zum den Themen Beteiligung und Beschwerde an der HTWK

Einladung zur Veranstaltung "Beschwerde- und Beteiligung in den Erziehungshilfen" am 25. September in Leipzig

Hiermit laden wir Sie herzlich zu unserer Fachinformationsveranstaltung "Beschwerde- und Beteiligung in den Erziehungshilfen" am 25.09.2018 ein!

Wann: 25.09.2018, 10-12 Uhr

Wo: HTWK, Karl-Liebknecht-Straße 134, im Nieper-Bau/Raum:Noo2

Die Veranstaltung ist kostenfrei! Sie richtet sich an alle Fachkräfte der Erziehungshilfen in Leipzig und ist offen für alle Interessierten.

Die BeMiBe als Teil einer regionalen Beteiligungskultur zu entwickeln, braucht ihre Mitwirkung! Wir würden uns freuen, wenn Sie sich mit Ihren Themen einbringen und ein gemeinsamer Erfahrungsaustausch entsteht.

 

Weiterlesen: Einladung zur Veranstaltung "Beschwerde- und Beteiligung in den Erziehungshilfen" am 25....

Buchveröffentlichung: Rechte haben-Recht kriegen


Cover Rechte haben Recht kriegen 2018

Kinder und Jugendliche haben Rechte. Diese zu kennen ist wichtig – vor allem dann, wenn es zu Hause schwierig ist.

Welche Rechte haben Kinder und Jugendliche gegenüber den Erwachsenen in ihrem Umfeld? Welche Formen der Unterstützung durch das Jugendamt gibt es und welche Rechte bzw. Spielräume haben junge Menschen hierbei?

In dem Ratgeber geht es um alltägliche Probleme von jungen Menschen, aber auch um die Möglichkeiten von Hilfen zur Erziehung und Beratung durch das Jugendamt. Er richtet sich in erster Linie an Jugendliche, ist aber auch für sozialpädagogische Fachkräfte, Eltern und interessierte Laien eine Fundgrube an Informationen.

Handreichung BESCHWEREN ERLAUBT !

Wir wollen auf die Handreichung: BESCHWEREN ERLAUBT! 10 Hinweise zur Implementierung von Beschwerdeverfahren in Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe und die entsprechende Buchveröffentlichung von Prof. Dr. Urban-Stahl und Dipl. Päd. Nina Jann (2014) aufmerksam machen.
 
Download der Handreichung und Infos zur Buchveröffentlichung finden Sie unter folgendem Link: